Knoblauch – Das Gewürz gegen Vampire und Schuppenflechte

Knoblauch – Das Gewürz gegen Vampire und Schuppenflechte

Die Knoblauchpflanze hat ihren Ursprung in den Steppengebieten von Zentral- und Südasien. Sie gehört zur Familie der Lauchgewächse und gelangte über die Seewege des Mittelmeers nach Europa. Aus diesem Grund ist der Knoblauch auch in der Mediterranen Küche weit verbreitet.

Die wohltuenden Eigenschaften dieser Pflanze liegen hauptsächlich in der Knolle. Knoblauch ist reich an Vitaminen der Gruppen A, B, C und E und besitzt zahlreiche Mineralstoffe wie Eisen, Zink, Magnesium sowie Kalium. Beim Kochen bilden sich darüber hinaus wertvolle Schwefelverbindungen wie das Allicin, das an den folgenden wertvollen Stoffwechseleffekten im Körper mitverantwortlich ist und damit eine lindernde Wirkung auf deine Schuppenflechte hat.

Knoblauch öffnet die Poren und fördert das Schwitzen. Mit dieser Eigenschaft unterstützt das Gewürz die Prozesse der Entgiftung und der Reinigung deines Körpers über die Haut. Denn durch die gestiegene Produktion von Schweiß in Verbindung mit den geweiteten Poren können Schadstoffe und Unreinheiten besser aus deinem Organismus ausgeleitet werden. Deine Haut bekommt damit wieder mehr Elastizität und fühlt sich glatt und geschmeidig an.  Kleiner Beigeschmack: Dieser „Ausdünstungseffekt“ ist auch für den typischen Knoblauchgeruch verantwortlich.

Bakterien, Viren und Pilze mögen keinen Knoblauch. Die Inhaltsstoffe dieser wunderbaren Knolle wirken antibakteriell, antiviral und antiparasitär. Mit diesen Eigenschaften hat Knoblauch eine ganz besondere Bedeutung für den Darm. Denn in der dort befindlichen Darmflora, leben Milliarden verschiedener Bakterien- und Pilzstämme, die im gesunden Verhältnis wichtige Aufgaben für deine Verdauung und dein Immunsystem übernehmen. Die richtige Zusammensetzung kann aber aufgrund von Einflussfaktoren wie ungesunder Ernährung, zu viel Stress oder mangelnder Bewegung aus dem Gleichgewicht geraten. Mit Folgen für dein Immunsystem und deiner Schuppenflechte. Denn schädliche Stämme wie beispielsweise der Candida Pilz verursachen eine durchlässige Darmwand und ermöglichen es Schadstoffe so, leichter in dein Blutsystem einzudringen und damit Entzündungen zu fördern. Knoblauch unterstützt die Wiederherstellung des Darmgleichgewichtes und bekämpft schädlich Darmbewohner. Durch diese Fähigkeit wirkt es auch gleichzeitig entzündungshemmend für deinen Organismus und stärkt die Abwehrkräfte deines Immunsystems. Für deine Schuppenflechte bedeutet das eine geringere Schuppenbildung und weniger Juckreiz.

Knoblauch unterstützt das Herz-Kreislaufsystem. Seine Inhaltstoffe wirken als Cholesterinsenker und Blutverdünner. Dadurch erhöht sich zum einen die Fließgeschwindigkeit des Blutes, wodurch eine schnellere Versorgung der Zellen mit Nährstoffen erfolgen kann. Und durch den Abbau von Fetten verringert sich das Risiko von Ablagerungen an den Arterien. Die Gesamtversorgung deines Körpers verbessert sich und Giftstoffe können schneller ausgleitet werden. Darüber hinaus wirkt es so entgiftend für deinen Körper und schützt die Leber vor Überfettung.

In der Küche findet Knoblauch vorwiegend als Gewürz seine Anwendung. In roher Form schmeckt die Zehe scharf aromatisch. Angebratener Knoblauch verliert hingegen sein schärfe und schmeckt mild und würzig. Mit Blick auf die vielen positiven Eigenschaften dieser Knolle empfehlen wir Dir je nach Größe 1 – 2 Knoblauchzehen täglich zu essen.

 

Zusammenfasst lässt sich sagen: Knoblauch ist ein sehr entzündungshemmendes Gewürz für deinen Körper. Es stärkt darüber hinaus dein Immunsystem und begünstigt das Bildung einer gesunden Darmflora. Alles Komponenten die eine schnelle Linderung deiner Schuppenflechte fördern.

Kurkuma – Das Gold gegen Entzündungen

Kurkuma – Das Gold gegen Entzündungen

Die Kurkumapflanze stammt vermutlich aus dem südasiatischen Raum und gehört zur Familie der Ingwergewächse. Das Besondere dieser Pflanze sind die vielfältigen Wirkstoffe in der Wurzelknolle, die in der indischen Ayurveda auch als Zauberwurzel bezeichnet wird.

Die Inhaltsstoffe bestehen aus Curcumin, ätherischen Ölen, Proteinen und Harzen. Dieser Gesundheitscocktail führt zu zahlreichen positiven Effekten für deinen Körper und somit auch für deine Schuppenflechte.

Die wichtigste Eigenschaft vorweg: Kurkuma wirkt entzündungshemmend. In der Ayurveda wird die Pflanze deshalb schon seit Jahrhunderten als Schmerzmittel eingesetzt. Sie verschafft zum Beispiel bei Begleiterscheinungen wie der Schuppenflechte Arthritis spürbare Linderung bei Gelenkschmerzen und trägt zur allgemeinen Aufhellung der Flechten bei.

Dem Ingwergewächs wird außerdem nachgesagt, dass es bei der Senkung des Cholesterinspiegels helfen kann. Cholesterin ist ein Fett, was an vielen Stoffwechselprozessen wie bspw. dem Aufbau der Zellwände oder der Bildung von Hormonen beteiligt ist. Eine ungesunde Ernährung kann allerdings zu einem zu hohen Cholesterinvorkommen in deinem Körper führen. Auf Dauer entstehen dadurch Verkalkungen in den Arterien mit der Folge einer gestörten bzw. schlechteren Blutzirkulation. Deine Haut sowie alle weiteren Organe können somit einerseits nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden und andererseits verlangsamt sich der Abtransport von Schadstoffen aus deinem Körper. Zwei Faktoren, die deiner Schuppenflechte nicht guttun.

Die dritte positive Eigenschaft von Kurkuma: Es wirkt antibakteriell und antiviral. Diese Fähigkeit stärkt dein Immunsystem in seiner Abwehrkraft gegen krankheitsfördernde Bakterien. Dein Körper wird dadurch widerstandsfähiger gegen Infekte und Erkältungen. Und da diese bekanntlich ein Auslöser von Schuppenflechte sein können, ist jedes Auslassen einer Krankheit eine Wohltat für deine Haut.

Ein weiterer toller Effekt: Kurkuma fördert das Abnehmen. Die Inhaltsstoffe regen eine schnellere Produktion der Magensäfte an. Diese Sorgen für eine beschleunigte Verdauung und eine zügige Verstoffwechselung der Nahrung. Das Curcumin steigert ebenfalls die Produktion von Gallensäfte, die die Leber reinigen und die Fettverbrennung steigern. Die mögliche Gewichtsabnahme wirkt sich neben einer schönen Figur entgiftend auf deinen Körper aus. Denn Fettpolster sind die Quarantänestation Nr. 1 für die Ablagerung von Giftstoffen, wenn deine Ausscheidungsorgane überlastet sind und sie die Schadstoffe nicht rechtzeitig ausscheiden können. Abnehmen kann deiner Schuppenflechte damit nur helfen.

In der Küche kannst Du die Wurzel am einfachsten als Gewürz verwenden. Das Kurkumapulver hat ein würziges Aroma und ist im Beigeschmack etwas bitter. Das Farbstoff Curcumin gibt dem Essen im Übrigen seine gelbe Farbe und wird in der indischen Küche vor allem zum Würzen von Reis und Soßen genutzt. Das Pulver kann aber auch bei Getränken mit untergemischt werden.

Eine Empfehlung der täglichen Verzehrmenge der University of Maryland Medical Center sind 3 – 4 g Kurkumapulver am Tag. Das entspricht etwa 2 – 4 Esslöffel. Ersatzweise kannt Du die Inhaltstoffe auch in Form von Kapseln als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Als Fazit lässt sich sagen: Kurkuma ist eine ganz besondere Heilpflanze zur Linderung von Schuppenflechte. Die entzündungshemmenden Wirkungen gepaart mit der Förderung der Abwehrkräfte deines Immunsytems beugen zum einen Auslöser vor und lindern zum anderen bereits bestehende Ausprägungen. Sie sollte daher deiner Küche nicht fehlen.